Jul
25
Sa
2015
Treffen in Kranzberg – Pantaleonsberg @ Pantaleonsberg
Jul 25 um 14:00
Bild klein Kranzberg

Der Pantaleonsberg

Dr.Freidrich Keydel

Dr.Friedrich Keydel

Gruppe der Heimatforscher

Gruppe der Heimatforscher

 

 

Agenda

  1. Begrüßung durch Archivpfleger Alfons Berger und dem 1. Bürgermeister Hermann Hammerl
  2. Einführung über die bisherige Entwicklung zum Aufbau eines Netzwerkes für Heimat- und Archivpfleger von Beat Bühler seit dem letzten Treffen in Moosburg im Feyerabendhaus.
  3. Diskussion wie soll die Gruppe sich aufstellen
  4. Bildung einer Kerngruppe, wenn gewünscht!

Gegen Ende der Versammlung besteht die Möglichkeit das Bronzezeit Bayern Museum, die Ausstellung über Gerichts- und Heimatgeschichte sowie das Gemeindearchiv mit Alfon Berger zu besichtigen, dabei auch die die Präsentation von  KLECKs von Herrn Dr.Friedrich Keydel – Ein Externes Projekt ein KulturLandschaftsElementeKataster“ wurde das erste Geoinformationssystem., mit dem historische Kulturlandschaftselemente nach einer ganzheitlichen Methodik digital aufgenommen werden können. 

Jan
18
Do
2018
KAMMERBERG, Postwirt und die Rückkehr der Kirchenglocken. @ Kammerberg
Jan 18 um 19:00 – 22:00

Übersicht über die anstehenden Termine des Geschichtsforums Freising e.V.

geplante Termine bitte an den die Adresse Info@geschichtsforum-freising.de – per Mail senden oder rufen Sie einfach an unter 08166 / 994 293 – Hr. Dr. Beat Bühler


18.Jan.2018 – KAMMERBERG, Postwirt und die Rückkehr der Kirchenglocken.

Cammerberg um 1910 mit der Postschnellkutsche, dazu ist historisches ist im Gasthaus zu sehen auch in den alten Gewölben.

 

Beginn: 19 Uhr, Gasthaus Gattinger, Münchnerstrasse

Referent: Dr. Beat Bühler und Vorstand von Kiegerverein Herr Maximilian Becker

Mrz
8
Do
2018
Geschichtsforum Freising – Hauptversammlung 2018 und ein interessanter Vortrag über Zolling von Herrn Dr.Friedrich Keydel @ Alter Wirt in Zolling
Mrz 8 um 19:00

Die Jahreshauptversammlung 2018 des Geschichtsforums im Landkreis Freising findet am Donnerstag, 8. März, um 19 Uhr im Gasthof Alter Wirt in Zolling statt. Dr. Beat Bühler, 1.Vorsitzender, wird über das vergangene Jahr Bilanz ziehen. Es stehen Neuwahlen an, außerdem wird das Jahresprogramm vorgestellt.


Im Anschluss daran wird Dr. Friedrich Keydel in einem Vortrag über die spannende, schon über 1250-jährige Geschichte Zollings berichten.

Zolling ist ja bereits 744 erstmals urkundlich erwähnt. Ein Moatbert von Zolling und seine Frau Totana schenkten „der allerseligsten, immer jungfräulichen Mutter Maria in der Stadt Freising“ ihr ganzes Hab und Gut. Dies ist die erste Urkunde des Hochstifts Freising und so stellt Zolling den ältesten urkundlich erwähnten Ort im Landkreis dar. Die folgende, jetzt schon bald 1275 Jahre lange Entwicklung des Ortes und seinen starken Bindungen an die Amper, die Amperbrücke und das Hochstift Freising werden die Schwerpunkte des Referates sein.

Mit der Säkularisation 1803 und der Gründung des Königreiches Bayern 1806 gab es große Veränderungen. Damals wurden auch die bayerischen Gemeinden neu geordnet. Die ehemalige Hofmark Attenkirchen bildete zusammen mit Gfeichtet eine selbstständige Gemeinde. 1875 lebten in der Landgemeinde 177 Menschen.


Zolling Kirche Amper

Getreidekasten

Gutshaus in Kratzerimbach

 

 

 

 

 

 

 


f.k.r.h.

Jun
8
Fr
2018
Freilichttheater „Der Brandner Kaspar schaut ins Paradies“ und die Ausstellung: – Himmlische Helfer im bäuerlichen Wirtschaftsjahr @ Pfaffenhofen
Jun 8 – Aug 5 ganztägig

Paradiesspiele Pfaffenhofen

Paradiesspiele 2018 vom 8. Juni bis 5. August

Ein paradiesisches Kulturfestival im Sommer! Zum zweiten Mal richtet die Stadt Pfaffenhofen zu Ehren des Pfaffenhofener Schriftstellers und Bühnenautors Joseph Maria Lutz eine außergewöhnliche Veranstaltungsreihe aus: Im Rahmen der vom 8. Juni bis 5. August stattfindenden Paradiesspiele, die sich vom Titel her an Lutz‘ bekanntestes Stück „Der Brandner Kaspar schaut ins Paradies“ anlehnen, wird eine Vielzahl an Veranstaltungen umgesetzt. Der thematische Rahmen folgt dabei zwei Linien: „Bayern“ und die bayerische Sprache als großes Lebensthema von Lutz sowie das Thema „Paradies“.

Unser Urlaubstip für unsere Kulturfreunde, hier im Nachbarlandkreis in Pfaffenhofen. Eine Stadt wo Geschichte lebt,Ob eine Stadtführung oder eine Freilichtauführung,die Stadt hat sehr vieles zu bieten.Historischen Häuser wo die Zunft zu erkennen ist, ob Bäckerhandwerk oder zahlreiche die schon um die Jahrhundertwende in Bayern ausgeführt wurden.Ein sehr bekannter Name ist auch der Dr.Josef Bergmeister den wir auch im Forum schon beschrieben haben. Erleben SIe im nahen Pfaffenhofen schöne Tage.

Dr.Josef Bergmeister

Freitag, 8. Juni, 18.30 Uhr
Eröffnung: 1893 – Ein Tag im Paradies?

Festsaal im Rathaus & Unterer Hauptplatz (bei schlechter Witterung ebenfalls im Festsaal)

Lorenz Kettner, Steffen Kopetzky, Andreas Sauer & Dellnhauser Musikanten

Wie war das Leben im Jahr 1893, dem Geburtsjahr von Joseph Maria Lutz? Dieser Frage nähern sich in einer revueartigen und unterhaltsamen Lesung Lorenz Kettner, Steffen Kopetzky und Andreas Sauer an. Musikalisch begleitet von den Dellnhauser Musikanten, die sich ganz den Hallertauer Musiktraditionen verschrieben haben und auch schon mit Joseph Maria Lutz zusammenarbeiteten.

Mit einem Open-Air-Konzert der Dellnhauser Musikanten vor dem Rathaus eröffnet die Stadt im Anschluss an die Lesung die Ausstellung aus der Sammlung des Heimatmuseums „Paradiesische Zustände“ im Foyer des Rathauses und die Freiluft-Ausstellung „Joseph Maria Lutz“ auf dem Hauptplatz.

Die Stadt präsentiert zum ersten Mal ausgewählte Objekte aus der Sammlung des Heimatmuseums bzw. des Museums für religiöse Kunst und Volksfrömmigkeit im Mesnerhaus in einer temporären Ausstellung – thematisch passend zu den Paradiesspielen. Kurator Frieder Leipold zeigt in dieser kleinen, aber aufwendigen Ausstellung die Bedeutung der einzelnen religiösen Kunstgegenstände im Leben der Bauern auf.

Ausstellung „Paradiesische Zustände – Himmlische Helfer im bäuerlichen Wirtschaftsjahr“

Foyer Rathaus Ausstellungsdauer: 11. Juni bis 3. August
Öffnungszeiten: Montag von 8 bis 16 Uhr, Dienstag, Mittwoch und Freitag von 8 bis 12 Uhr, Donnerstag von 7 bis 18 Uhr und jeden ersten und dritten Samstag im Monat von 9 bis 12 Uhr.

Die Stadt präsentiert zum ersten Mal ausgewählte Objekte aus der Sammlung des Heimatmuseums bzw. des Museums für religiöse Kunst und Volksfrömmigkeit im Mesnerhaus in einer temporären Ausstellung – thematisch passend zu den Paradiesspielen. Kurator Frieder Leipold zeigt in dieser kleinen, aber aufwendigen Ausstellung die Bedeutung der einzelnen religiösen Kunstgegenstände im Leben der Bauern auf.

Freiluftausstellung „Joseph Maria Lutz“

Ausstellungsdauer: 9. Juni bis 3. August

Fasade einer Handwerkszunft am Hauptplatz

Auf dem Hauptplatz rückt im Sommer der Namensgeber der Paradiesspiele in die Öffentlichkeit: Mit einer Freiluftausstellung unter dem Namen seiner Hauptperson inszeniert die Stadt das Leben und Werk des Schriftstellers im öffentlichen Raum direkt am Hauptplatz. Mit Fotoinstallationen, einer Hörstation, einer Kunstinstallation und Infostellen soll die Ausstellung dazu einladen, den Schriftsteller neu zu entdecken und sich mit seiner Person und seinen Texten auseinanderzusetzen.


Kartenvorverkauf

Bei den meisten Veranstaltungen der Paradiesspiele heißt es: Eintritt frei!
Für die anderen gibt es bereits Karten im Vorverkauf bei den folgenden Vorverkaufsstellen:

  • Geschäftsstelle des Pfaffenhofener Kurier, Hauptplatz 31
  • Elektro Steib, Moosburger Str. 19
  • online unter www.okticket.de

Als Aktion zum Vorverkaufsstart gibt es am Samstagvormittag, 21. April eine Earlybird-Aktion: Der Theaterspielkreis wird einen Infostand am Wochenmarkt vor dem Rathaus aufbauen und dort Eintrittskarten für das Freilichttheater „Der Brandner Kaspar schaut ins Paradies“ je drei Euro günstiger verkaufen.

Weitere Termine: Fr, 22. Juni, Sa, 23. Juni, Sa, 30. Juni, So, 1. Juli, Fr, 6. Juli, So, 8. Juli, Fr, 13. Juli, Sa, 14. Juli
Ausweichtermine bei schlechter Witterung: Fr, 20. Juli, Sa, 21. Juli; Sa, 28. Juli

Eintritt (inklusive Vorverkaufsgebühr):
Platzkategorie 1: 25 €
Platzkategorie 2: 22 €
Platzkategorie 3: 17 €
Ermäßigt (nur Kategorie 3): 13 €
online-Tickets

Veranstalter: Theaterspielkreis Pfaffenhofen e. V. in Kooperation mit der Stadt Pfaffenhofen


r.h.

© H. Hermann Geschichtsforum Freising