Der Wettbewerb hat zahlreiche Bilder erhalten, Bayerns Heimatschätze,einer auch sicher in Weng die St.Georgskirche das von allen Seiten im Ampertal trohnt, weit sichtbar von allen Richtungen ein Zeig wo sich das miteinander immer gestaltet.Wir zeigen Ihnen den Weg an der Amper, den man ab der Jahrhundertwende auch für die Stromgewinnung nutzbar machte. Das mit drei Wasserkraftwerke und Kanälen über Schleusen. In einer Bilderserie werden Sie hier den Verlauf von Amper und Kanal begleiten.

Ausführlich gibt es heute schon die Wander und Radwege Karten.Reichlich auch die Beschriftung von Dachau bis nach Moosburg. Hier sind Sie dann in der ältesten Stadt von Baiern. Zünfte und Zeitzeugen bewahren auch hier die Geschichte mit Ihrem Heimatverein.

Die Naturschönheiten der Siegerbilder können Sie nun hier finden, so gibt auch Auwälder noch an der Amper, wir laden Sie ein, so manche Schleuse hat Ihre Geschichte wo der Ludwig der Dritte die Leistungen von Pionieren der Wasserkraft bewunderte und sogar eine Linde gepflanzt hat. In zahlreichen Gemeinden sind auch die Ausläufer der Urzeit noch gut zu erkennen,es ist die Heimat von vielen Arten von Fischen, Schwänen und Enten im Ampertal geworden.

Die Amperau hat zahlreiche kleine Natur Seen geschaffen

Ein Bild dazu sind Auwälder werden durch die Dynamik des fließenden Wassers geprägt. Nach einer Flut steht das Wasser oft meterhoch, um sich dann wieder zurückzuziehen. Die hier lebenden Tier- und Pflanzenarten haben sich an die extremen Umweltbedingungen angepasst.


Wir wünschen Ihnen einen schöne Zeit ob Jahresausklang oder Herbst, es gibt Immer interessantes zu sehen, ob der Biber sein Unwesen treibt oder man nur die Ruhe sucht. Hier die Bilder zum Wettbewerb, passend dazu ach das Bild in der Serie ist ein Favorit von der Natur.

https://www.naturschoenheiten.bayern.de/bilder/bewerten.htm?Regierungsbezirk=Schwaben


r.h.